Let`s talk – 3 Möglichkeiten für Radio-PR mit Interviewpartner

Wie immer, gibt’s auch hier die Stimmen dagegen: „Radio spielt doch fast nur Musik, da bekommen wir eh nichts unter.“ „PR versendet sich doch total.“ „Wer hört denn noch Radio, bei den ganzen Musikstreams?“ etc. …

Alles Blödsinn! Radio ist ein tolles, schnelles, echtes Medium und nah am Hörer. Oft sogar in intimen Situationen. Sei es im Bad, im Schlafzimmer (der Radiowecker) oder beim Autofahren, in der Küche beim Frühstück usw.! Klar, hört man in der Regel nebenbei, aber – und ich glaube, da bin ich nicht die Einzige- wenn etwas Gutes kommt, dann hört man hin.

"...geht ins Ohr, bleibt im Kopf..."

„…geht ins Ohr, bleibt im Kopf…“

Und wenn man nur mit halbem Ohr hingehört hat und nachher doch nochmal mehr wissen möchte: Jeder Sender hat seine eigene Website auf der Themen auch immer wieder nachgelesen werden können. An dem Satz „Radio geht ins Ohr – bleibt im Kopf“ ist schon etwas dran.

Bevor man sich mit einem Thema an die Radiosender wendet, macht es natürlich Sinn, sich erstmal mit der Radiolandschaft in Deutschland vertraut zu machen. In ganz Deutschland gibt’s öffentlich rechtliche und private Radiosender, zudem gibt’s auch Webradios die oft ganz bestimmte Zielgruppen abdecken. Zu den größten Privatsendern in Deutschland gehören Antenne Bayern und Radio NRW, wobei Radio NRW ja „nur“ ein Mantel für 46 Lokalsender bildet.

Nun die Frage: wie kann man Radio für PR nutzen? Wir möchten mit unserer Botschaft ja nicht in den Werbeblock, sondern ins Programm. Klar, kommt es immer aufs Thema an, das wir gerade behandeln, aber grundsätzlich gibt es ein paar erfolgsversprechende Wege, mit seinem Thema im Radio stattzufinden. Auch diese Redaktionen freuen sich über gute Inhalte.

Die drei Wege ins Radio … mit einem Interviewpartner

Es gibt doch in der Regel jemanden, der zu deinem Thema etwas erzählen kann. Der Designer einer neuen Modelinie, der Veranstalter einer Konzertreihe oder der Künstler, dessen neue CD erscheint. Nehmen wir hier einfach mal einen Autor, der ein Buch geschrieben hat. Da haben wir dann verschiedene Möglichkeiten ins Radio zu kommen.

  1. O-Töne produzieren und anbieten

Wir haben das entsprechende Equipment und das Know-how und machen selber ein Interview.

Mach deine Töne selber...

Mach deine Töne selber…

Diese O-Töne stellen wir dem Sender dann zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Gerne in Kombination mit einer Buchverlosung. Kleiner Tipp: sprich vorher mit den Sendern, bei denen du gerne stattfinden möchtest. Frag nach, ob du etwas bestimmtes Fragen sollst, sie eine bestimmte Station-ID im Gegenzug für eine Platzierung haben möchten etc…. So erhöhst du deine Chance, mit deinem Thema bei dem ein oder anderen Sender zu landen.

  1. Biete deinen Autor für Telefoninterviews (TIs) an

Die Telefoninterviews sollten nicht vom Handy aus geführt werden. In der Regel ist das Material dann nicht sendefähig, außer das Interview ist so cool, dass es für den Hörer schon wieder witzig ist. Wir haben mal eine Künstlerin zu einem neuen TV-Format für Telefoninterviews angeboten, die dabei autogefahren ist und ihre Bestellung bei MC Drive abgegeben, ihr Essen bekommen und dabei trotzdem weitergeredet hat… Das war schon wieder so witzig, dass der Sender es gespielt hat. War aber auch ein cooler, junger Sender…

Für Telefoninterviews reicht ein Slot von 10 Minuten pro Sender und die Radios führen die Interviews am liebsten am Mittag. Weitere beliebte Alternative ist bei jungen Sendern sind zur Zeit das Interview via Skype.

  1. Mach mit deinem Autor eine Redaktionsreise

Radiosender schätzen es sehr, wenn man ihnen nicht nur am Telefon ein Interview gibt, sondern persönlich vorbeikommt. Biete deinen Autor als Studiogast an. Besonders die Morningshows mögen es, „ausführlich“ mit ihrem Gast „face to face“ zu plaudern. Wenn du Städte mit mehreren Sendern hast, kannst du ja vielleicht sogar anschließend ein oder zwei weitere Besuche planen. Bei einem persönlichen Besuch, fällt der Output immer größer aus. Die Sender kündigen ihren Besuch oft vorher -in der Sendung und im Netz- an und machen auch gerne einen Nachklapp. Plane für mögliche Online-Aktionen und Spontanes vor Ort genug Zeit ein. Es gibt auch Redaktionen die ihre eigene Presseabteilung auf den Gast ansetzen und die örtlichen Zeitungen einladen. So findet dein Thema manchmal gleich doppelt und dreifach statt… Redaktionsbesuche kannst du immer gut mit anderen Terminen verbinden.

Es gibt immer zwei Seiten…!

Denk dran, die Sender geben die keine Fläche, um dir einen Gefallen zu tun, sie möchten tolle Inhalte haben. Also sei immer offen, schau was sie dir anbieten. Es ist in der Regel ein Geben und Nehmen. Ein Talk ganz allein über das aktuelle Projekt, ohne andere Fragen oder vielleicht kleine Spielchen zuzulassen, hat wenig Aussicht auf Erfolg. Außerdem kommt ein sympathischer Protagonist immer besser bei den Hörern an und sein Thema das er mitbringt transportiert sich so auch besser.

Das waren nur ein paar Beispiele. Demnächst schreibe ich darüber, wie du dein Thema ins Radio bekommen kannst, wenn du keinen Interviewsparter zur Verfügung hast. Hast du dazu Fragen oder eigene Ideen?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Let`s talk – 3 Möglichkeiten für Radio-PR mit Interviewpartner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s