030 Warum Zivilcourage im Netz so wichtig ist – Interview mit Richard Gutjahr

Was ihm widerfahren ist, war kein Shitstorm, sondern wie Richard Gutjahr es selber nennt: ein Shit Tsunami. Im Rahmen unseres Vorgesprächs, hat Richard mir gesagt, dass er über das Thema nicht mehr reden mag und auch alle Anfragen von TV-Talkshows dazu absagt.

Dennoch hat er sich im Interview zu dem geäußert, was er durchmacht. Ich bin ihm dafür dankbar, weil es ein Beispiel für unglaublich viel Stärke ist.

All seine Erlebnisse haben ihn nicht aus der Sichtbarkeit vertrieben: „Ich empfinde es als großes Geschenk, dass wir an dieser Schnittstelle zwischen analog und digital geboren sind. Das ist anstrengend, aber es ist auch so toll. Ich will meinen Enkelkindern irgendwann mal sagen können: ich war bei der Geburtsstunde des Internets dabei… Und Rock`n`Roll“

Mehr zu dem was Richard Gutjahr durchmachen musste, findet ihr hier.
Sein Buchtipp ist „I Justine“ von Justine Ezarik.