So bringst du dein Thema ins Fernsehen – 6 Tipps

Wie komme ich mit meiner „Geschichte“ ins Fernsehen? Diese Frage bekommen PR Manager öfter gestellt. Da ist es auch egal, dass die TV-Quoten rückläufig sind und es viele alternative Kanäle zu diesem Medium gibt. Fernsehen ist und bleibt für viele Kunden ein Medium, in dem sie gerne  vertreten sein möchten.

Grundsätzlich ist PR erst mal PR und viele „Regeln“ kann man übertragen: Bevor ich die Redaktionen angehe, sollte ich wissen, worüber sie grundsätzlich berichten und ob mein Thema überhaupt von Interesse für das jeweilige Format sein könnte.

Verena Bender, PR, PRleben, Blog, PR Blog, Kommunikation, Medien, PR Coach, TV Promotion, Kommunikationstraining, Social Media, TV

Gute Kontakte in die Redaktionen sind extrem wichtig und mein Thema muss eine Aktualität, bzw. irgendetwas ganz Neues / Interessantes haben, sonst brauche ich den Telefonhörer gar nicht erst in die Hand zu nehmen. Halt Standard in der PR…

Aber ein paar Sachen sind anders, wenn ich TV-PR machen möchte, als bei den Kollegen, die für die Platzierung von Themen in  Printtiteln zuständig sind. Da ich selbst als TV-Redakteurin gearbeitet habe und nun seit über zehn Jahren in unserer Agentur für die TV-Promotion verantwortlich bin, habe ich hier sechs Tipps, die euch vielleicht ein wenig helfen könnten:

  1. Denke in Bildern

Dein Thema kann noch so schön sein, wenn du keine Bilder hast, dann hast du ein Problem. Möchtest du eine Veranstaltung im Vorfeld promoten, dann reicht es nicht, die Pressemitteilung mit der Ankündigung  an die Redaktion zu schicken. Du musst dir genau überlegen: Weiterlesen

Wer mit TV-Promo erfolgreich sein möchte, sollte das lesen

Warum vorgefertiges Bewegtbildmaterial von Agenturen so gut wie nie verwendet wird, wie wichtig eine gute Location & eine tolle Optik für eine TV-Geschichte sind und was sie an Christian Audigier schätzt: Das und vieles mehr erzählt ProSieben-Frau Susanne Wennekers im Interview mit PRleben.

Susanne Wennekers CvD (Chefin vom Dienst) bei ProSieben „red!- Stars, Lifestyle & More“ Verena Bender PRleben

Susanne Wennekers CvD (Chefin vom Dienst) bei ProSieben „red!- Stars, Lifestyle & More“

Was genau ist dein Job und wie bist du dazu gekommen?

Ich bin CvD (Chefin vom Dienst) in der Redaktion „red!- Stars, Lifestyle & More“. Ich bin für die Planung der Sendung mitverantwortlich, betreue unsere Volontäre, betreue Events wie die Oscars mit, organisiere exklusive Promi- Drehs (z.B. Matthew McConaughey für unsere Oscarsendung) und drehe und schneide manchmal auch noch selber. Angefangen habe ich mit 19 Jahren mit einem Praktikum bei RTL Explosiv in München, habe dann mein Volontariat bei ProSieben / taff. absolviert und arbeite seit Beginn der Sendung (2008) bei red! Zuerst als Chefreporterin, seit 2011 als CvD.

Wie kommst du in deinem Job am häufigsten an gute Geschichten, Informationen? Social Media, Newsseiten im Netz, persönliche Kontakte, eigene Recherche…

Eigentlich ist es ein Mix aus allem: Zeitungsartikel, private Kontakte, wir entdecken interessante Persönlichkeiten oder News auf Instagram oder Facebook. Diese Quelle wird für uns immer wichtiger- weil mittlerweile Weiterlesen

Wie ein Buch Schlagzeilen macht, ohne inhaltlich zu überzeugen

Jeden Tag erscheinen unglaublich viele Bücher, aber nur die wenigstens bekommen eine Besprechung /Vorstellung in der Presse. Und es ist längst nicht gesagt, dass immer die Bücher mit dem besten oder spannendsten Inhalt, es in die Schlagzeilen schaffen. Oft werden Bücher von gestandenen, bekannten Autoren vorgestellt und sehr gerne Bücher, die von Promis geschrieben werden.

Joops Zeichnung zu Herzogin Kate, "People" 30. April 2015 Verena Bender PRleben

Joops Zeichnung zu Herzogin Kate, „People“ 30. April 2015

Solche Bücher von Prominenten sind für die Presse oft einen Bericht wert… der Inhalt ist dann sogar eher zweitrangig. Ein schönes Beispiel ist „Dresscode“. Wer in den letzten Wochen eine Zeitschrift aufgeschlagen hat, ist kaum drumrumgekommen.

Wahrscheinlich wäre es einfacher, die bunten Blätter und Online-Seiten aufzuzählen, die Weiterlesen

Wie zwei Fußball-Weltmeister glaubwürdige PR für ein Musical machen

Einer ist Anfang dreißig, der andere hat die 80 überschritten, was sie gemeinsam haben: sie sind/waren großartige Fußballer, sind beide für Deutschland Weltmeister geworden und haben zusammen PR für das Musical „Das Wunder von Bern“ gemacht.

Weltmeister im Vorgespräch Mertesacker Eckel PRleben Verena Bender

Weltmeister im Vorgespräch

Am Dienstag hat das Theater an der Elbe den größten Medienauflauf -nach der Premiere des Musicals im vergangenen Jahr- hinter sich gebracht.

Per Mertesacker und Horst Eckel

Grund war der Besuch der beiden Weltmeister und ein ganz besonderes „Goldstück“. Per Mertesacker und Horst Eckel waren dabei, als der original WM-Pokal von 1954 vom Deutschen Fußballmuseum als Leihgabe ans Theater übergeben wurde. Dort gibt es den Pokal jetzt zu bewundern. Und dass dieses Ereignis bundesweit in der Presse stattfindet, liegt an Weiterlesen

Wieso jede Planung seine Grenzen hat und nichts über Flexibilität geht

Heute: die Anreise, Interviews mit ECHO-Moderatorin Barbara Schöneberg und die ersten Künstlerproben.

ECHO Logo PRleben

Beginnen wir chronologisch….
Eigentlich war es ein fester Vorsatz, relaxt in den Tag zu starten. Da der Flug erst um 10.00 Uhr ging, wurde der Wecker extra auf 7.00 Uhr gestellt, um noch eine Stunde Yoga einzuplanen. Kann man entspannter in stressige Tage starten? NEIN! Bis der Blick dann um halb neun auf die Uhr fällt und man weder geduscht, noch angezogen ist. Kurz gerechnet: OHNE Stau dauert es eine halbe Stunde bis zum Flughafen. Geparkt wird im „Parkhaus 3“ für Langzeitparker. Das macht ungefähr nochmal 10min Fußweg bis zur Sicherheitskontrolle! OMG!!! Um 8.50h im Auto und das schön zurechtgelegte Yoga-Mantra für den heutigen Tag wurde abgewandelt in „Bitte keinen Stau, bitte keinen Stau, bitte keinen Stau….!“

Und mir soll mal einer sagen, dass Mantra’s nicht funktionieren.

Messe-Büros – es gibt Orte mit mehr Charme!

Anreise zusammen mit dem besten PR-Kollegen Axel. Einchecken im Hotel wird komplett überbewertet, die Zeit ist zu knapp, deshalb geht’s direkt zur Messe Berlin, dort wird Weiterlesen

Was reden die denn da? – Was PR-Menschen sagen und was sie meinen!

Ja, wenn PR-Menschen bei der Arbeit und unter sich sind, dann können sich Außenstehende wirklich öfter mal fragen „was reden die denn da?“ Hier der Versuch einiger Übersetzungen.

 „Wir müssen am Teppich kleben!“

Häää?!? Ja, wer soll das kapieren!?? Gemeint ist der Rote Teppich bei Großveranstaltungen.

Abkleben für Journalisten am Roten Teppich

Abkleben für Journalisten am Roten Teppich

Über den Teppich laufen die Promis, logisch. Hinter der Absperrung -in der Regeln hinter einem Gitter- stehen die akkreditierten Fotografen, Kamerateams, Journalisten… Damit es nicht in einem wahnsinnigen Chaos endet, und sich niemand um seinen Platz schlagen muss, ist es sinnvoll, Plätze einzuteilen. Bevor die Akkreditierung beginnt, werden die Schilder mit dem Namen des Mediums ans Gitter (oder auf den Boden) geklebt. So weiß jeder, wo er stehen soll.

 „Kannst du das tapen?“

Meint Beiträge aus dem Fernsehen oder dem Radio aufzunehmen, damit man sie vorliegen hat und anschließend dem Kunden zur Verfügung stellen oder für sich selber auswerten kann…

 „Komm, wir machen eine TI-Hotline!“

Damit ist kein schmuddeliges Nebengeschäft gemeint. Benutzt wird das Wort Weiterlesen

Let`s talk – 3 Möglichkeiten für Radio-PR mit Interviewpartner

Wie immer, gibt’s auch hier die Stimmen dagegen: „Radio spielt doch fast nur Musik, da bekommen wir eh nichts unter.“ „PR versendet sich doch total.“ „Wer hört denn noch Radio, bei den ganzen Musikstreams?“ etc. …

Alles Blödsinn! Radio ist ein tolles, schnelles, echtes Medium und nah am Hörer. Oft sogar in intimen Situationen. Sei es im Bad, im Schlafzimmer (der Radiowecker) oder beim Autofahren, in der Küche beim Frühstück usw.! Klar, hört man in der Regel nebenbei, aber – und ich glaube, da bin ich nicht die Einzige- wenn etwas Gutes kommt, dann hört man hin.

"...geht ins Ohr, bleibt im Kopf..."

„…geht ins Ohr, bleibt im Kopf…“

Und wenn man nur mit halbem Ohr hingehört hat und nachher doch nochmal mehr wissen möchte: Jeder Sender hat seine eigene Website auf der Themen auch immer wieder nachgelesen werden können. An dem Satz „Radio geht ins Ohr – bleibt im Kopf“ ist schon etwas dran.

Bevor man sich mit einem Thema an die Radiosender wendet, macht es natürlich Sinn, sich erstmal mit der Radiolandschaft in Deutschland vertraut zu machen. In ganz Deutschland gibt’s öffentlich rechtliche und private Radiosender, zudem gibt’s auch Webradios die oft ganz bestimmte Zielgruppen abdecken. Zu den größten Privatsendern in Deutschland gehören Antenne Bayern und Radio NRW, wobei Radio NRW ja „nur“ ein Mantel für 46 Lokalsender bildet.

Nun die Frage: wie kann man Radio für PR nutzen? Wir möchten mit unserer Botschaft ja nicht in den Werbeblock, sondern ins Programm. Klar, kommt es Weiterlesen