Let`s talk – 3 Möglichkeiten für Radio-PR mit Interviewpartner

Wie immer, gibt’s auch hier die Stimmen dagegen: „Radio spielt doch fast nur Musik, da bekommen wir eh nichts unter.“ „PR versendet sich doch total.“ „Wer hört denn noch Radio, bei den ganzen Musikstreams?“ etc. …

Alles Blödsinn! Radio ist ein tolles, schnelles, echtes Medium und nah am Hörer. Oft sogar in intimen Situationen. Sei es im Bad, im Schlafzimmer (der Radiowecker) oder beim Autofahren, in der Küche beim Frühstück usw.! Klar, hört man in der Regel nebenbei, aber – und ich glaube, da bin ich nicht die Einzige- wenn etwas Gutes kommt, dann hört man hin.

"...geht ins Ohr, bleibt im Kopf..."

„…geht ins Ohr, bleibt im Kopf…“

Und wenn man nur mit halbem Ohr hingehört hat und nachher doch nochmal mehr wissen möchte: Jeder Sender hat seine eigene Website auf der Themen auch immer wieder nachgelesen werden können. An dem Satz „Radio geht ins Ohr – bleibt im Kopf“ ist schon etwas dran.

Bevor man sich mit einem Thema an die Radiosender wendet, macht es natürlich Sinn, sich erstmal mit der Radiolandschaft in Deutschland vertraut zu machen. In ganz Deutschland gibt’s öffentlich rechtliche und private Radiosender, zudem gibt’s auch Webradios die oft ganz bestimmte Zielgruppen abdecken. Zu den größten Privatsendern in Deutschland gehören Antenne Bayern und Radio NRW, wobei Radio NRW ja „nur“ ein Mantel für 46 Lokalsender bildet.

Nun die Frage: wie kann man Radio für PR nutzen? Wir möchten mit unserer Botschaft ja nicht in den Werbeblock, sondern ins Programm. Klar, kommt es Weiterlesen