Wieso jede Planung seine Grenzen hat und nichts über Flexibilität geht

Heute: die Anreise, Interviews mit ECHO-Moderatorin Barbara Schöneberg und die ersten Künstlerproben.

ECHO Logo PRleben

Beginnen wir chronologisch….
Eigentlich war es ein fester Vorsatz, relaxt in den Tag zu starten. Da der Flug erst um 10.00 Uhr ging, wurde der Wecker extra auf 7.00 Uhr gestellt, um noch eine Stunde Yoga einzuplanen. Kann man entspannter in stressige Tage starten? NEIN! Bis der Blick dann um halb neun auf die Uhr fällt und man weder geduscht, noch angezogen ist. Kurz gerechnet: OHNE Stau dauert es eine halbe Stunde bis zum Flughafen. Geparkt wird im „Parkhaus 3“ für Langzeitparker. Das macht ungefähr nochmal 10min Fußweg bis zur Sicherheitskontrolle! OMG!!! Um 8.50h im Auto und das schön zurechtgelegte Yoga-Mantra für den heutigen Tag wurde abgewandelt in „Bitte keinen Stau, bitte keinen Stau, bitte keinen Stau….!“

Und mir soll mal einer sagen, dass Mantra’s nicht funktionieren.

Messe-Büros – es gibt Orte mit mehr Charme!

Anreise zusammen mit dem besten PR-Kollegen Axel. Einchecken im Hotel wird komplett überbewertet, die Zeit ist zu knapp, deshalb geht’s direkt zur Messe Berlin, dort wird Weiterlesen

Wie hilfreich ein 48-Stunden Tag ist und warum alles immer auf den letzten Drücker passiert

ECHO Logo PRleben

Los geht’s in die ECHO-Woche, klar ist so eine Großveranstaltung das Hauptthema meiner Arbeit in dieser Woche, aaaaaaber es gibt ja auch noch andere Kunden mit Recht auf gute PR-Arbeit, deshalb haben die am Tag vor der Abreise nach Berlin auf jeden Fall Prio!!!

Wüüürde da nur nicht im 3minuten-Takt das Telefon klingen oder das Postfach -mit zum Teil wirklich irren Fragen zur Veranstaltung- überlaufen.

Die dümmsten Lastminute ECHO-Fragen

Platz 1 (Telefonat) :

„Ich bin ja für Donnerstag akkreditiert, kannst du mir noch sagen, ob der rote Teppich, drinnen oder draußen ist?“ „Wieder drinnen…!“...so wie die letzten ungefähr fünf Jahre in denen du auch da warst! „Ach cool, ist es da sehr kalt? Ich muss Weiterlesen

Warum du mit PRleben hautnah dabei bist – Die ECHO-Woche!

Da es hier ja um PRleben gehen soll, versuche ich so wenig theoretisch wie möglich zu sein, sondern am liebsten aus der Praxis zu berichten. Nicht von langweiligen Konzepten –die natürlich wichtig sind, und auf jeden Fall Sinn machen-, sondern lieber aus dem aktiven PRleben.

ECHO ARD Deutscher Musikpreis

Kommende Woche Donnerstag findet in Berlin die ECHO-Verleihung statt, das ist Deutschlands größter Musikpreis. Eine Veranstaltung mit einem langen und ziemlich gut besuchtem roten Teppich und Weiterlesen

Warum eine Verbindung zwischen Menschen die Grundlage für gute PR-Abeit ist

Wenn man sich mag, aufeinander eingeht und gegenseitig Verständnis für einander hat, dann klappt es auch mit der Zusammenarbeit. Das trifft natürlich auf viele Jobs zu, aber in der Pressearbeit, ist das eigentlich unabdingbar. Dieser Meinung ist auch Matthias Ihring von Radio 7 -einem der reichweitenstärksten privaten Radiosendern in Baden Württemberg- im Gespräch mit PRleben.

Matthias Ihring - Musikchef und stellvertretender Programmdirektor Radio 7

Matthias Ihring – Musikchef und stellvertretender Programmdirektor Radio 7

Was genau ist dein Job und wie bist du dazu gekommen?

Ich arbeite bei Radio 7 als Musikchef und bin stellvertretender Programmdirektor. Zudem moderiere ich jeden Dienstagabend meine Show „Matzes Plattenküche“ auf Radio 7. Angefangen habe ich Ende der 80iger mit einem Volontariat bei Radio Session in Kempten.

Neben meiner Redakteurs und Moderationstätigkeit bei Radio 7 habe ich berufsbegleitend auf der BAW in München studiert. Abschluß : Dipl. Medien Fachwirt.

Wie kommst du in deinem Job am häufigsten an gute Geschichten, Informationen? Social Media, Newsseiten im Netz, persönliche Kontakte, eigene Recherche…

Ich würde das so ranken:

Persönliche Kontakte 30%

Newsseiten im Netz   20%

Social Media                30%

Eigene Recherche       20%

Was bedeutet für dich gute PR? Kannst du sagen, welche Eigenschaften ein guter PR-Mensch mitbringen sollte?

Ein guter PR-Mensch sollte wissen, mit wem und mit was für einem Produkt er es auf der anderen Seite zu tun hat! Er kennt die Zielgruppe des Unternehmens, er setzt sich mit dem Unternehmen zusammen, um Aktionen gemeinsam zu erarbeiten.

Kannst du dich an eine PR-Aktion erinnern, die du richtig gut fandest?

Im letzten Jahr hatten wir eine erfolgreiche Kooperation zur Weiterlesen