Drei Möglichkeiten für erfolgreiche Film-Promo

Kein Film ist wie der andere…naja, zumindest sollte es idealer Weise so sein. Auch die PR sollte immer wieder individuell und auf den jeweiligen Film zugeschnitten sein. Trotzdem gibt es einige PR-Ideen, die so oder ähnlich bei jeder Film-Promo eingesetzt werden können.

Im Folgenden findet ihr drei ausgewählte Möglichkeiten, die helfen, einen Film bekannt zu machen.

  1. Setbesuch

Lange bevor der Film überhaupt in die Kinos, ins TV oder auf DVD kommt, muss diese PR-Maßnahme geplant werden. Oft wird sie bei Filmen genutzt, bei denen der zweite, dritte oder vierte Teil erscheint. Ausgewählte Fans dürfen einen Tag lang am Set dabei sein, die Kulissen besichtigen und ihren Star treffen.

Setbesuch beim Dreh von „Fluch der Karibik“, Verena Bender, PR Blog, PR leben, PR Coach, Idee

Setbesuch beim Dreh von
„Fluch der Karibik“ (Intouch)

So geschehen unter anderem bei den Arbeiten zum fünften Teil von „Fluch der Karibik“. Es entstehen tolle Fotos, die an die Presse gehen und dann mit Hinweis auf den Film (bestenfalls mit einer Sperrfrist) veröffentlicht werden können.

  1. Pressetag(e) mit Darstellern

Bei nationalen Filmen ist ein Pressetag mit einem oder mehreren Darstellern natürlich viel einfacher umzusetzen, als bei einem internationalen Film. Das hängt unter anderem mit der Verfügbarkeit der Darsteller und mit den Kosten zusammen.

Da aber auch die nationalen Schauspieler in der Regel nur begrenzt Zeit zur Verfügung haben, sollte ein PR-Tag früh genug geplant werden.

Verena Bender, PR Blog, PR leben, PR Coach, Idee, Köln

(Quelle: Instagram)

Der PR-Mensch sollte sich im Vorfeld unter anderem folgende Fragen beantworten: In welchen Medien möchte ich stattfinden? Habe ich bei meinen Wunschmedien überhaupt eine Chance? Welche Zielgruppe passt zu dem Film? Wann mache ich den Pressetag? (Nicht zu nah an der Ausstrahlung, aber auch nicht Monate vorher!) Wo soll der Tag stattfinden? Stadt? Location? Brauchen die Schauspieler eine Maske oder werden keine Fotos gemacht?… und vieles mehr.

  1. Interviews mit Synchronstimme

Bei internationalen Filmen oder Serien ist es ein beliebtes Mittel, Interviews mit der deutschen Synchronstimme einer der Hauptdarsteller anzubieten. Irina von Bentheim, die deutsche Stimme von Carrie Bradshaw aus „Sex and the City“, stand im Rahmen von PR-Maßnahmen für ausgewählte Interviews zur Verfügung.

Verena Bender, PR Blog, PR leben, PR Coach, Idee, Coaching

(Quelle: Facebook)

Auch Norbert Gastell, der im vergangenen Jahr leider verstorben ist, hat Interviews als Homer Simpson, den er über 20 Jahre synchronisiert hat, gegeben. Besonders schön sind diese Interviews natürlich fürs Radio.

Weitere Ideen sind herzlich willkommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s