GUT gemacht: Sooo viele Geschichten, viele Aufhänger – EIN Film

Die Presse zum deutschen Kinostart von Fifty Shades of Grey ist ein Beispiel für richtig gute PR-Arbeit. Natürlich ist ein Film zu einem Buch, das schon für jede Menge Wirbel gesorgt hat, ein Film, in dem es hauptsächlich um Sex geht, kein Film über den sich die Presse ausschweigen würde. Trotzdem ist die Vielfalt der Geschichten und der unterschiedlichen Aufhänger ein gutes Beispiel für eine gelungene PR-Kampagne.

Einmal quer durch die Tagespresse

Die BILD-Zeitung beschäftigt sich natürlich seit Tagen mit dem Film, den Darstellern, der Handlung und allem drum und dran…

BILD-Zeitung vom 11.02.2015

BILD-Zeitung vom 11.02.2015

…aber das ist eine Tatsache, die PR-Menschen nun wenig wundert, denn die BILD gehört zu den ersten Medien, die man als passend für dieses Thema erachtet. Aber viele andere sind ebenfalls auf den Film angesprungen. Die Tagespresse ist voll mit Geschichten: Der Tagesspiegel, der rätselt, was wohl genau an Bildern und Szenen über die Leinwand flimmern wird, das Hamburger Abendblatt widmet sich am 12.02. auf einer kompletten Seite dem Thema Sex im Kino, aufgehangen selbstverständlich am Filmstart und die FAZ ist dabei mit: „Vergiss die Peitsche!“ und der Meinung, dass der Film kein bisschen fesselt.

Glamour März 2015 mit Covershooting und Darsteller-Interview

Glamour März 2015 mit Covershooting und Darsteller-Interview

Wie Magazine die Geschichte angehen

Die wöchentlichen und die monatlichen Zeitschriften erscheinen seit längerem mit großen und kleinen Geschichten zum Thema. Die Bunte (29.01.2015) stellt auf einer halben Seite die Darsteller Jamie Dornan und Dakota Johnson kurz vor und bewertet deren Sex-Appeal, der laut Bunte übrigens nicht besonders hoch ist. Die Glamour hat ein Covershooting + Interview mit den beiden Hauptdarstellern.

Die Bunte stellt die Darsteller vor

Die Bunte stellt die Darsteller vor

Das OK! Magazin (vom 04. Februar 15) weiht uns Leser auf einer Doppelseite in die „10 fesselnden Geheimnisse“ über Fifty Shades of Grey ein. Wir bekommen erklärt, was Jamies größter Makel ist, ob Dakota Scientologin ist, wieso der Film überschätzt wird und welcher Star im Film sein Leinwanddebüt gibt. Das alles mit sichtbar schönem Hinweis zum Kinostart am 12.02. Für die PETRA vom März fällt Jamie Dornan in die Kategorie der „Menschen, die uns überraschen“ und erzählt den Lesern, dass der Schauspieler sich nur mit Bart gerne mag, weil er ohne wie ein Bubi aussehe. Im Film sehe man ihn allerdings ohne Bart…

Cosmopolitan: Männerstimmen zum Film

Cosmopolitan: Männerstimmen zum Film

Die Cosmopolitan (Februar 2015) hat sich mit 15 Männern unterhalten. Die Redaktion hat sie gebeten auf einer Doppelseite zu erzählen, worum es ihrer Meinung nach in dem Film so geht. Die Antworten gehen von „schlecht geschriebenes Buch über Rollenspiele, das aber trotzdem jeder liest, um mitreden zu können.“ über „50 Sachen die meine Freundin bestimmt niemals machen würde“ bis hin zu „ Der erste massentaugliche Porno des Jahrtausends.“

Stern, Spiegel, Focus alle drei mit dabei

Aber nicht nur die bunten Blättchen beschäftigen sich mit dem Thema. Der Vogel schießt der aktuelle Stern ab, der am Tag des Kinostarts erschienen ist.

Stern Nr.8: Titel und 11 Seiten Innenteil

Stern Nr.8: Titel und 11 Seiten Innenteil

TITEL: „Welterfolg Fifty Shades of Grey – Geheime Lust. Wovon die Deutschen wirklich träumen – Die große Stern-Umfrage“. Im Innenteil zieht sich die Berichterstattung über ganze 11 Seiten! Hier sei zu erwähnen, dass der Stern „Gruner und Jahr“ zum Medienkonzern Bertelsmann gehört. Das Buch zum Film erschien im Goldmann-Verlag, der zum Bertelsmann-Konzern gehörenden Verlagsgruppe Random House…! Auch Spiegel (Nr.7/2015) und Focus sind mit von der Partie. Niemand durfte den Film sehen, weder Journalisten (bevor sie mit der Regisseurin ein Interview zum Film führen sollten), noch die Angehörigen des Teams. Spiegel-Autor Philipp Oehmke schreibt in seinem Artikel, für den er mit der „erschöpften“ Regisseurin Sam Tayler-Johnson gesprochen hat, über die Arbeit zum Film und die vielen Hürden auf dem Weg zum fertigen Streifen. Die (Zusammen-)arbeit der unterschiedlichen Verantwortlichen wird auf fast vier Seiten beschrieben. Über einen QR-Code unter dem Artikel im Heft, gelangt -wer will- auf Videoausschnitte aus dem Film auf der Internetseite des Spiegels.

Spiegel-Geschichte zu Fifty Shades of Grey

Spiegel-Geschichte zu Fifty Shades of Grey

Im Focus gibt es drei Seiten zum Film, wobei hier mehr als die Hälfte aus Fotos besteht. Auch in diesem Artikel geht es um die Regisseurin des Films, aber auch um den riesigen Vorab-Hype, den die Story überall ausgelöst hat.BILD vom 11.02.2015

Im Netz eine Fity Shades of Grey Welle

Focus.de beschäftigt sich zwei Tage vor dem Kinostart mit der Altersfreigabe des Films und dass nun fest steht, dass alle ab 16 Jahre den Film schauen dürfen und diversen anderen Geschichten rund um den Film Die Geschichte auf Welt.de ist, dass der Absatz in Erotikläden durch die Bekanntgabe des Filmstarts mächtig angekurbelt wird und Stern.de beschäftigt sich mit der Nicht–Prominenten Besetzung, dem Marketing zum Film usw. Hier in diesem Artikel sei einzig die Printpresse ein wenig abgebildet. Daneben gab es natürlich auch in jedem anderen Medium eine Vielfalt von Geschichten zum Kinostart des Sadomaso-Films. Ist dir auch eine gute PR-Geschichte zu Fifty Shades of Grey aufgefallen? Welche?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s