Warum gute PR-Menschen ihre Grenzen kennen sollten

Stefan Xander ist TV-Journalist und hat schon für viele verschiedene Fernsehsender und Formate gearbeitet. Er hat immer wieder mit PR-Menschen zu tun. Im PR-Leben Fragebogen spricht er über gute und schlechte PR-Arbeit.

TV-Journalist Stefan Xander

TV-Journalist Stefan Xander

Was genau ist dein Job und wie bist du dazu gekommen?

Ich arbeite zweigleisig, zum einen bin ich Producer für ein neues N24-Magazin, dort habe ich die Aufgabe 250 Folgen a 40 Minuten zu produzieren. Zum anderen produziere ich frei Bewegtbildcontent für große Firmen wie VW, Ferrero oder McDonalds. Ich habe in der Vergangenheit in der Newsredaktion von Weiterlesen

Was reden die denn da? – Was PR-Menschen sagen und was sie meinen!

Ja, wenn PR-Menschen bei der Arbeit und unter sich sind, dann können sich Außenstehende wirklich öfter mal fragen „was reden die denn da?“ Hier der Versuch einiger Übersetzungen.

 „Wir müssen am Teppich kleben!“

Häää?!? Ja, wer soll das kapieren!?? Gemeint ist der Rote Teppich bei Großveranstaltungen.

Abkleben für Journalisten am Roten Teppich

Abkleben für Journalisten am Roten Teppich

Über den Teppich laufen die Promis, logisch. Hinter der Absperrung -in der Regeln hinter einem Gitter- stehen die akkreditierten Fotografen, Kamerateams, Journalisten… Damit es nicht in einem wahnsinnigen Chaos endet, und sich niemand um seinen Platz schlagen muss, ist es sinnvoll, Plätze einzuteilen. Bevor die Akkreditierung beginnt, werden die Schilder mit dem Namen des Mediums ans Gitter (oder auf den Boden) geklebt. So weiß jeder, wo er stehen soll.

 „Kannst du das tapen?“

Meint Beiträge aus dem Fernsehen oder dem Radio aufzunehmen, damit man sie vorliegen hat und anschließend dem Kunden zur Verfügung stellen oder für sich selber auswerten kann…

 „Komm, wir machen eine TI-Hotline!“

Damit ist kein schmuddeliges Nebengeschäft gemeint. Benutzt wird das Wort Weiterlesen

„Lern die Medien kennen!“ – das wünschen sich Journalisten von PR-Menschen

Thomas Heyroth koordiniert die Tagesredaktion eines Berliner Radiosenders und bekommt regelmäßig Themenvorschläge von PR-Menschen. Mit welchen Angeboten er etwas anfangen kann und was PRler im Umgang mit Journalisten lieber vermeiden sollten… das und mehr, erzählt er im PRleben-Fragebogen.

Thomas Heyroth, ENERGY Berlin

Thomas Heyroth, ENERGY Berlin

Was genau ist dein Job und wie bist du dazu gekommen?

Ich kümmere mich um die Tagesredaktion bei ENERGY in Berlin. Vor 15 Jahren fing alles mit einem Radiopraktikum in Berlin an. Danach Weiterlesen

Journalismus und PR: Liaison d´amour oder Zweck-Ehe?

Julian Mengler – Chefmoderator ENERGY Sachsen und Eventmoderator – erzählt, was er sich von PR-Menschen wünscht.

Moderator Julian Mengler

Was genau ist dein Job und wie bist du dazu gekommen?

Ich bin Chefmoderator bei ENERGY Sachsen. Ich leite die Redaktion und moderiere täglich den Vormittag und zusätzlich Bühnenevents. Während meines Studiums an der BiTS Iserlohn habe ich ein Pflichtpraktikum in der Redaktion meines Heimatradiosenders gemacht und bin geblieben. Nach 2 Wochen habe ich das Angebot für ein Volontariat bekommen, habe es angenommen und mein Studium vorzeitig beendet. In meiner Ausbildung habe ich den ersten professionellen Internet-Jugendradiosender yourzz.fm geplant und aufgebaut. Bis heute habe ich meinen Studienabbruch nicht bereut – so viel Praxis hätte ich in keiner Uni der Welt lernen können. Seit 2011 moderiere ich bei ENERGY Sachsen und leite seit 2012 die Redaktion.

Wie kommst du in deinem Job am häufigsten an gute Geschichten, Informationen? Social Media, Newsseiten im Netz, persönliche Kontakte, eigene Recherche…

Für meine Sendung gehe ich mit offenen Augen durch die Welt. Daneben sind alle Social Media Kanäle perfekt für Weiterlesen

Let`s talk – 3 Möglichkeiten für Radio-PR mit Interviewpartner

Wie immer, gibt’s auch hier die Stimmen dagegen: „Radio spielt doch fast nur Musik, da bekommen wir eh nichts unter.“ „PR versendet sich doch total.“ „Wer hört denn noch Radio, bei den ganzen Musikstreams?“ etc. …

Alles Blödsinn! Radio ist ein tolles, schnelles, echtes Medium und nah am Hörer. Oft sogar in intimen Situationen. Sei es im Bad, im Schlafzimmer (der Radiowecker) oder beim Autofahren, in der Küche beim Frühstück usw.! Klar, hört man in der Regel nebenbei, aber – und ich glaube, da bin ich nicht die Einzige- wenn etwas Gutes kommt, dann hört man hin.

"...geht ins Ohr, bleibt im Kopf..."

„…geht ins Ohr, bleibt im Kopf…“

Und wenn man nur mit halbem Ohr hingehört hat und nachher doch nochmal mehr wissen möchte: Jeder Sender hat seine eigene Website auf der Themen auch immer wieder nachgelesen werden können. An dem Satz „Radio geht ins Ohr – bleibt im Kopf“ ist schon etwas dran.

Bevor man sich mit einem Thema an die Radiosender wendet, macht es natürlich Sinn, sich erstmal mit der Radiolandschaft in Deutschland vertraut zu machen. In ganz Deutschland gibt’s öffentlich rechtliche und private Radiosender, zudem gibt’s auch Webradios die oft ganz bestimmte Zielgruppen abdecken. Zu den größten Privatsendern in Deutschland gehören Antenne Bayern und Radio NRW, wobei Radio NRW ja „nur“ ein Mantel für 46 Lokalsender bildet.

Nun die Frage: wie kann man Radio für PR nutzen? Wir möchten mit unserer Botschaft ja nicht in den Werbeblock, sondern ins Programm. Klar, kommt es Weiterlesen

So einfach und so gut – ein kurzes Beispiel für tolle Radio-PR

Einmal auf die Toilette gehen mit Blick auf den Kölner Dom? Einmal in einem wundervollen Badezimmer MIT Fenster sein Geschäft verrichten?

image

Am Morgen hat der Radiosender 1LIVE, das ist der „jüngste“ WDR-Sender, Hörer gesucht, die Lust auf ein VIP-WC haben… Und natürlich findet sich da immer jemand. Sie haben ja auch mehr als einmal dazu aufgerufen. Die Toilette, von der in der Morningshow der Jugendwelle die Rede war, befindet sich gegenüber des Kölner Doms auf der anderen Rheinseite im Hyatt Hotel. Im nächsten Take Weiterlesen